Danziger Burg

written by Maciek Bogdanski

Danziger Schloss

Bevor Sie nach Danzig kamen, haben Sie vielleicht von der Danziger Burg gehört. Es gab tatsächlich einmal eine Burg in Danzig, aber sie existiert nicht mehr. Sie wurde kurz nach der Übernahme der Stadt durch den Deutschen Orden im Jahr 1308 gebaut und später von Danziger Bürgern abgerissen. Und obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass Sie auf der Suche nach der Danziger Burg eigentlich Informationen über die Burg Malbork gesucht haben, werde ich Ihren Irrtum ausnutzen, um Sie mit Informationen über diesen wenig bekannten, aber interessanten Teil der Danziger Geschichte zu versorgen.

Wenn Sie nicht an der Geschichte der Danziger Burg interessiert sind, haben wir auch einen Artikel über die Burg Malbork.

Was wissen wir über die Danziger Burg?

Die Einnahme der Festung und der nach Lübecker Recht gegründeten Stadt im Jahr 1308 durch den Deutschen Orden und die Durchführung der so genannten „Danziger Schlachtung“ war ein Wendepunkt in der Geschichte der Stadt.

Auf den Ruinen des zerstörten Zentrums gründeten die neuen Herrscher die Hauptstadt, der um 1342 das Chelm-Gesetz verliehen wurde. Mehr als 150 Jahre lang befand sich Danzig innerhalb der Grenzen des Klosterstaates, was sich tiefgreifend auf seine räumliche Entwicklung und Architektur auswirkte.

Danzig an einem Tag
Read also

Die Danziger Burg war viel kleiner als die Burg Malbork, aber sie reichte aus, um die Stadt und die in den Hafen einlaufenden Schiffe zu kontrollieren. Sie wurde in dem Gebiet errichtet, in dem sich vor 1308 eine Festung der Herzöge von Danzig befand. Heute ist es das Gebiet der Rycerska-, Karpia-, Na Dylach-, Dylinka-, Wapiennicza- und Wartka-Straße (in letzterer befinden sich die berühmtesten Relikte der Burg). Der Name der Rycerska-Straße stammt von den ehemaligen Bewohnern der Gegend, aber die Straße hat keinen mittelalterlichen Ursprung: Sie wurde Mitte des 17. Jahrhunderts angelegt. Die Entscheidung, das Schloss zu bauen, ist mit der Person des Großmeisters Dytryk von Altenburg verbunden.

Die Danziger Burg auf einem Plan von Danzig aus dem Jahr 1400. Quelle: Gedanopedia
Die Danziger Burg auf einem Plan von Danzig aus dem Jahr 1400. Quelle: Gedanopedia

Der Hauptteil des gesamten Burgkomplexes, d.h. die Blöcke der Hohen Burg, wurde aus Ziegeln auf einem rechteckigen Grundriss errichtet. Er befand sich ungefähr im Viertel der Ritterstraße, der Czopowa-Straße, der Grodzka-Straße und der Tuchmacherstraße. An den Ecken des Gebäudes befanden sich Türme, und das Ganze war von einem zusätzlichen inneren Wassergraben umgeben.

Lange Zeit waren sich Historiker ziemlich sicher, dass die Danziger Burg im Hintergrund des Gemäldes „Das Kirchenschiff“ eines unbekannten Autors aus dem XV. Das Gemälde ist seit dem Zweiten Weltkrieg verschollen, aber die Kopie ist im Arthus-Hof zu sehen. Nun werden andere Theorien diskutiert, wonach es sich bei der Ansicht auf dem Gemälde eher um eine Darstellung des Mottlau-Ufers handelt, auf dem die Türme des Rathauses und der Marienkirche zu sehen sind.

Aussichtspunkte in Danzig
Read also
Das Bild des Kirchenschiffs. Die angebliche Danziger Burg befindet sich in der oberen linken Ecke.
Das Bild des Kirchenschiffs. Die angebliche Danziger Burg befindet sich in der oberen linken Ecke.

Die Danziger Burg wurde im XV. Jahrhundert von Danziger Bürgern abgerissen, kurz nachdem der Deutsche Orden im Dreizehnjährigen Krieg zwischen dem Orden und dem Königreich Polen kapituliert und die Stadt verlassen hatte. Die Stadtgräben bestanden noch im 16. Jahrhundert, und Fragmente der Mauern sind noch heute in der Wartkastraße erhalten. Das Wohnhaus in der Wartkastraße 6/7, das sich über die Mauerlinie hinaus erstreckt, wurde auf den Überresten des ehemaligen Burgturms errichtet.

Der so genannte Stockholmer Plan zeigt das Gebiet der Danziger Burg nach deren Abriss
Der so genannte Stockholmer Plan zeigt das Gebiet der Danziger Burg nach deren Abriss

Heute sind die einzigen Überreste der Burg in Danzig der Schwanenturm und die Backsteinmauer am Fluss Motlawa in der Wartkastraße.

Der Schwanenturm und die kleine Backsteinmauer rechts sind die Reste der Danziger Burg
Der Schwanenturm und die kleine Backsteinmauer rechts sind die Reste der Danziger Burg

Da die Überreste der Danziger Burg nicht aus der Architektur von Danzig herausragen, wissen selbst viele Bürger nicht, dass es in Danzig eine Burg gab. Wenn Sie also diesen Ort besuchen wollen, halten Sie Ausschau nach dem Schwanenturm oder gehen Sie einfach auf die gegenüberliegende Seite des Flusses Motlawa – zum Bernstein-Himmelrad. Die Überreste der Burg sind von hier aus gut zu sehen.

You may also like